ZSPR

Die ZSPR ist die Organisation der Zentralschweizer Kommunikationsprofis und eine von sieben Regionalgesellschaften von pr suisse. Wir pflegen den Austausch, die Weiterbildung und die Diskussion von Fachthemen. Dazu führen wir alleine und zusammen mit unseren Partnern jährlich zehn Veranstaltungen zu Kommunikationsthemen durch. Unsere rund 150 Mitglieder sind in der PR und verwandten Branchen für Unternehmen, Organisationen und die öffentliche Hand im Raum Zentralschweiz tätig. Sie auch? Melden Sie sich. Gerne laden wir Sie an einen unserer nächsten Anlässe ein. » mehr


Kultur vor Technik: Wie Schweizer Unternehmen ihr Intranet sinnvoll einsetzen

Auf Basis ihres kürzlich erschienenen Buches «Herausforderung Intranet – zwischen Informationsvermittlung, Diskussionskultur und Wissensmanagement» stellen Internet-Pionier Daniel Lütolf, PR-Beraterin und ZSPR-Vorstandsmitglied Stefanie Meier und Intranet-Spezialist Stephan Schillerwein ihre Thesen vor.

Datum: 
Do, 09/17/2015 - 18:15

Sommerevent: KLATZCH 2015

Es heisst wieder: Klatzch!

Als PR-Spezialistin, Werber, Gestalterin oder Medienschaffender haben wir ähnliche Aufgaben und Interessen: Kommunikation ist unser aller Geschäft. Grund genug uns bei Sommer, Sonne, Sonnenschein erneut zu treffen.

Gerne laden die ZSPR, der Werbeclub Zentralschweiz WCZ, LuzernDesign, SRG Zentralschweiz und die Hochschule Luzern am 29. Juni 2015 zum 3. Klatsch der Zentralschweizer Kommunikationsbranche ein, zur KLATZCH 15.

Datum: 
Mo, 06/29/2015 - 18:00

Seiten

NEWS

ZSPR

ZSPR-Veranstaltung: Kultur vor Technik, 17.9.2015
Die Verantwortung für Intranets liegt zu 95 Prozent bei den Kommunikationsabteilungen. Trotzdem werden die meisten Intranet-Projekte von den Informatik-Abteilungen angestossen.
«Es braucht nicht mehr Kodizes, sondern mehr (Ein-)Haltung!»
Ethik steht, laut der heute erschienenen Resultate der jüngsten Ethik-Umfrage von pr suisse, bei Schweizer PR-Profis hoch im Kurs.
SwissMediaForum Referenten
SwissMediaForum
Mit hochkarätigen Referenten und über 300 Teilnehmenden zog das diesjährige SwissMediaForum einmal mehr eine eindrückliche Bilanz.